Navigation

Migros - Ein M besser

04.05.2017 - Regionale Medienmitteilungen Migros Aare setzt auf den Standort Moosseedorf/Schönbühl

Schönbühl - Die Migros Aare setzt für die Erweiterung der Logistikplattform auf das Areal in Moosseedorf/Schönbühl. In den nächsten sechs Jahren will die Migros rund 250 Millionen Franken in den Ausbau und die Modernisierung ihres Verteilzentrums investieren.

Logistikplattform-Schoenbuehl_2160x1215.jpg

Die Logistikplattform der Migros Aare soll am bestehenden Standort in Moosseedorf/ Schönbühl erweitert werden – dies hat die Migros Aare entschieden. «Wenn sich das Projekt auch im weiteren Verlauf positiv entwickelt, werden wir keine alternativen Standorte mehr weiterverfolgen», so Anton Gäumann, Geschäftsleiter der Migros Aare.

Die Migros Aare setzt somit langfristig auf den seit 1970 bestehenden Logistik-Standort, der spätestens mit der Fusion der Migros Bern mit der Migros Aargau/Solothurn im Jahr 1998 eine enorme Bedeutung erhalten hat: «Wir betreiben an diesem für uns traditions-reichen Standort nicht nur den grössten Umschlagplatz für Frischeprodukte in der Schweiz, sondern beschäftigen zusammen mit dem Shoppyland und der Betriebszentrale auch über 1000 Mitarbeitende aus der Umgebung, was uns zur weitaus wichtigsten privaten Arbeitgeberin der Region macht», so Anton Gäumann. «Für uns ist es deshalb wertvoll, jenen Standort zu stärken, an welchem sich unsere Mitarbeitenden in beruflicher Sicht verwurzelt fühlen. Ebenso ist der Entscheid aus betriebswirtschaftlicher und logistischer Sicht sinnvoll.»

Ökonomisch und ökologisch vernünftig
Der Entscheid, am bestehenden Standort auszubauen, schafft optimale Voraussetzungen, um die Migros-Verteillogistik in den Kantonen Bern, Aargau und Solothurn konsequent an den Anforderungen der Zukunft auszurichten. «Es ist nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch sinnvoll, die bestehende Infrastruktur verdichtet auszubauen», hält Anton Gäumann fest.

Schönbühl liege geografisch im Herzen des Migros-Aare-Verteilgebiets und minimiere damit die Transportwege. Zudem verursache die Erweiterung am bestehenden Standort für Mensch und Natur am wenigsten Zusatzbelastungen.

Bis Ende dieses Jahres sind das Baubewilligungsverfahren und die Submission vorgesehen. 2018 sollen die ersten Bauarbeiten starten. Es ist mit einer Bauzeit von gut sechs Jahren zu rechnen. Die Investitionssumme beträgt rund 250 Millionen Franken.

Dankbar um konstruktive Zusammenarbeit
«Wir sind erleichtert über diesen Entscheid», so Jürg Frefel, Leiter des Direktionsbereichs Logistik & Informatik der Migros Aare. Er und sein Team haben das Erweiterungsprojekt in den letzten zwei Jahren entwickelt und dabei Varianten an mehreren Standorten parallel erarbeitet. «Das war eine Parforceleistung in verhältnismässig kurzer Zeit, die nur dank ausserordentlichem Einsatz aller Beteiligten möglich war», rühmt Frefel sein Team.

Auch die Zusammenarbeit mit Behörden und Fachstellen sei stets unbürokratisch und konstruktiv gewesen, ebenso mit den Grundeigentümern. «Dass die Stimmberechtigten von Moosseedorf den planrechtlichen Änderungen Ende letzten Jahres so deutlich zugestimmt haben, hat dem Projekt letztlich den entscheidenden Schub verliehen», sagt Jürg Frefel.

Hintergrund-Informationen
www.migrosaare.ch/logistikplattform