Navigation

Migros - Ein M besser

Eigene Migros-Mini-Filiale - 02.09.2013 Eigene Migros-Mini-Filiale im Hosensack eröffnen

Zürich - Im Rahmen der neuen Sammelaktion „MiniMania“, die am 3. September 2013 startet, lanciert die Migros ein Strategiespiel mit dem jeder eine eigene Migros-Filiale eröffnen und mit Geotargeting seinen Standort des Mini-Shops selber bestimmen kann. Die kostenlose Game-App „MiniMania“ für iOS und Android erlaubt die individuelle Geschicklichkeit digital unter Beweis zu stellen und verlangt darüber hinaus clevere und effiziente Spielhandlungen.

Mit der vor zwei Wochen angekündigten Expansion von 100‘000 neuen Mini-Filialen hat die Migros in der ganzen Schweiz für viel Aufsehen gesorgt. Tagelang wurde spekuliert, was hinter dem Mini-Shop-Konzept steckt und wie diese Strategie in der Schweiz tatsächlich umgesetzt werden soll. Am letzten Donnerstag, 30. August 2013, informierte die Migros, dass es sich nicht um eine neue Expansionsstrategie der Genossenschaften, sondern um die neue Sammelaktion „MiniMania“ handelt. Während acht Wochen kann jeder MiniMania-Fan seine eigene Migros-Filiale eröffnen – auch digital.

Jeder kann Filialleiter werden
Für die MiniMania-Promotion wurde eigens eine Applikation für iOS und Android entwickelt, mit der man seine eigene Migros-Filiale bewirtschaften kann. Mit einem Startkapital und ersten MiniMania Produkten gilt es, seine virtuellen Kunden möglichst effizient zu bedienen, seine Filiale zu bewerben und das Produktangebot laufend auszubauen.

Ausbau der M- zur MMM-Filiale
Im Spiel motivieren verschiedene programmierte Ereignisse Ladenbesitzer zum Handeln. Zusätzliche Codes von den Sammelprodukten oder Facebook-Wettbewerben lösen Gutschriften oder neue Produkte aus. Das Teilen der Shop-Ereignisse auf den sozialen Kanälen wird umgehend belohnt. Bei Erreichung eines vordefinierten Wochenumsatzes bei einer Mindestanzahl von Produkten und liquiden Mitteln wird der Laden zum MM oder MMM mit grösserer Ladenfläche aufgewertet – ein Status, den man in der Folgewoche jedoch auch wieder verlieren kann.

Um das Spiel möglichst unterhaltsam zu gestalten, wurden eine Vielzahl von positiven und negativen Ereignissen definiert, welche im Spiel offline hinterlegt sind, die teils zufällig, teils terminiert (z.B. Jokerdays) den Spieler zu einer Aktion motivieren. Diese werden als Pop-up im Spiel oder als Push-Nachricht weitergeleitet, falls der Spieler offline ist.

Die eigene Filiale kann jederzeit mit dem Smartphone lokalisiert und mit einem Livebild auf Google Maps markiert werden.

Mit diesem neuartigen Strategiespiel werden in den nächsten acht Wochen in der ganzen Schweiz garantiert weit mehr als 100‘000 neue Shops entstehen. Die App gibt es ab heute kostenlos im Schweizer App Store und im Google Play Store.