Navigation

Migros - Ein M besser

Migros-Textilien 100% ökologisch und sozialverträglich produziert - 26.03.2013 Migros-Textilien 100% ökologisch und sozialverträglich produziert

Zürich - Schadstofffreiheit hat für die Migros oberste Priorität. Daher hat sie versprochen, die Textilien ihrer Eigenmarken bis Ende 2017 ökologisch, sozialverträglich und rückverfolgbar zu produzieren.

Der Einsatz von Schadstoffen in der Textilproduktion ist ein ernstes Thema: für die Umwelt wie auch für die Arbeiterinnen und Arbeiter bei den Produzenten. Seit 1996 verlangt die Migros von ihren Lieferanten, dass sie – immer den neuesten Erkenntnissen folgend – auf Schadstoffe in der Produktion zu verzichten haben.

Phthalate (Weichmacher) sind zum Beispiel seit 2012 nicht mehr erlaubt. Ausserdem hat die Migros im Herbst 2012 damit begonnen, PFC (Perfluorierte Chemikalien) schrittweise aus der Produktion zu eliminieren. Die Jacken, welche aktuell im Verkauf sind und auch durch Greenpeace und uns getestet wurden, sind jedoch bereits 2011/2012 produziert worden - also bevor der Entscheid bezüglich dieser Stoffe gefällt wurde. Textilien, welche nach unseren neuen Herstellungsrichtlinien produziert werden, sind frühestens ab der Saison 2013/14 in unseren Filialen erhältlich.

Die Migros ist also mitten in der Umsetzungsphase zu schadstofffreien Textilien. Das heisst, dass im Migros-Sortiment noch Bekleidungsstücke angeboten werden, die vor dem Verbot produziert wurden und in denen einzelne Schadstoffe, wenn auch weit unter dem gesetzlichen Grenzwert, nachgewiesen werden können. Für die Kundinnen und Kunden ist das Tragen dieser Kleidungsstücke jedoch absolut bedenkenlos und in keiner Weise gesundheitsgefährdend.

Bis Ende 2017 wird die Migros sämtliche Textilien ihrer Eigenmarken ökologisch, sozialverträglich und rückverfolgbar produzieren lassen. Das breite Sortiment reicht von den Haushalttextilien über das Baumwoll-Shirt bis hin zur hoch-komplexen Trekking-Jacke (Outdoor-Kleidung).