Navigation

Migros - Ein M besser

Ausbildung - 27.01.2015 25 Lernende übernehmen die Verantwortung für den Supermarkt in Naters.

Martigny - Nach einer ersten erfolgreichen Projektdurchführung in Sitten im Jahr 2014 wiederholt die Migros Wallis die spannende Erfahrung für seine jungen Mitarbeitenden im Oberwallis: Die Lernenden dürfen die Verantwortung für den Supermarkt in Naters übernehmen.

news-new-talents.jpg

Nur wer auch Verantwortung übernehmen darf, kann sich weiterentwickeln. Von dieser Feststellung ausgehend bot die Genossenschaft Migros Wallis letztes Jahr mehreren Lernenden im zweiten und dritten Lehrjahr an, völlig in ihren Beruf einzutauchen und sich für einige Tage von ihrer gewohnten, betreuten Umgebung zu trennen. Für die Teilnehmenden wie auch für die Organisatoren war dies eine durchwegs positive Erfahrung. Innert kürzester Zeit haben die Jugendlichen viele Kompetenzen entwickelt und ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, ungewohnte Aufgaben zu erfüllen und Verantwortung zu übernehmen. Darum wird das Projekt dieses Jahr auch im Oberwallis durchgeführt.

Dieses Jahr nehmen zudem Lernende im 1. Lehrjahr am Experiment teil, da es im Oberwallis weniger Lernende hat, und damit die Ausbildung der Jüngsten ebenfalls dynamischer wird. Neu ist ausserdem, dass das Projekt eine Woche länger dauert, so dass die Jugendlichen sich besser in ihre neue Arbeitsumgebung einleben können, gemäss dem Vorschlag der letztjährigen Teilnehmenden.

Für das Projekt wurden 25 angehende Detailhandelsfachleute und Detailhandelsassistenten/-innen ausgewählt, die in Supermärkten oder Fachmärkten zwischen Leukerbad und Brig arbeiten. Während drei Wochen werden sie ganz allein alle Aufgaben ausführen, die mit der Führung des Supermarktes zusammenhängen. Jede und jeder übernimmt eine präzise Rolle: Es hat also eine Filialleiterin, zwei Stellvertreterinnen, zwölf Rayonleitende und zehn Detailhandelsangestellte.

Zwei Erwachsene – der Filialleiter und sein Stellvertreter – befinden sich als Beobachter in der Filiale. Sie greifen aber nur im äussersten Notfall in die Arbeit der Lernenden ein.

Diese Erfahrung konfrontiert die Lernenden innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne mit vielen neuen, ungewohnten Situationen. Sie soll eine Chance sein für die Jugendlichen, in ihrer Arbeit an Selbstständigkeit und Selbstsicherheit zu gewinnen. Für die Genossenschaft Migros Wallis ist es die Möglichkeit, die Fähigkeiten ihrer Lernenden zu beobachten, mit dem Ziel, die Berufsbildung zu verbessern und die zukünftigen Talente zu fördern.

Die Genossenschaft Migros Wallis bildet jedes Jahr etwa 150 Jugendliche in 9 verschiedenen Berufen aus.
Die Erfolgsquote an den Lehrabschlussprüfungen beträgt 96%.
In den letzten 5 Jahren erhielten 108 Lernende (oder 48%) nach ihrem Lehrabschluss eine Arbeitsstelle.
36% der Kaderangehörigen, 70% der Supermarktleiter und 2 Mitglieder der Geschäftsleitung (darunter der Geschäftsleiter) haben ihre Lehre bei der Genossenschaft Migros Wallis gemacht.