Navigation

Migros - Ein M besser

Baustart für Chickeria und Migros Aachtal - 05.04.2016 Baustart für Chickeria und Migros Aachtal

Gossau - Am 6. April starten die Bauarbeiten für die Realisierung von Migros-Supermarkt und Chickeria Aachtal in Amriswil. Einen plangemässen Verlauf der Arbeiten vorausgesetzt, kann das Chickeria-Restaurant Ende 2016, der Supermarkt im Frühling 2017 eröffnet werden.

5. April 2016 – Die bestehenden Gebäude auf dem Grundstück an der Schrofenstrasse 17-19, auf dem die Chickeria und der Supermarkt realisiert werden, wurden bereits Ende 2015 zurückgebaut, so dass die Arbeiten direkt mit dem Aushub starten können. Im Anschluss wird bis zum Sommer die Gebäudehülle fertiggestellt, danach beginnt der Innenausbau. Verlaufen die Arbeiten nach Plan, öffnet das Chickeria-Restaurant Ende 2016 erstmals seine Türen für die Gäste, der Supermarkt wird bis Frühling 2017 fertiggestellt. Dann wird auch die Eröffnung mit attraktiven Aktionen für die Kundinnen und Kunden gefeiert. Die Migros Ostschweiz investiert rund 18 Millionen Franken in den Bau von Supermarkt und Chickeria.

 

Frisches Angebot für den täglichen Bedarf

Die Migros Aachtal wird auf einer Verkaufsfläche von rund 700 m2 ein vielfältiges und frisches Sortiment für den täglichen Bedarf anbieten. Dazu gehören insbesondere eine grosszügige Frischeabteilung mit einem attraktiven Angebot an Früchten und Gemüse sowie eine Ausback-Station für stets ofenfrische Backwaren.

In der Chickeria mit Drive-in werden in erster Linie Poulet-Spezialitäten aus Schweizer Fleisch frisch und schnell zubereitet und zum Verzehr vor Ort sowie zum Mitnehmen angeboten. Dieses Angebot wird ergänzt durch eine vielfältige Getränkeauswahl – von Mineralwasser bis Latte Macchiato – und weitere warme und kalte Speisen, wie zum Beispiel Falafel, frische Salate und feine Sandwichs. Und auch das Dessert kommt mit hausgemachtem Mini-Cakes, Joghurt-Glacé und frischen Früchten nicht zu kurz.

 

Nachhaltigkeit im Fokus

Bei der Auswahl der verwendeten Baustoffe sowie bei der Realisierung der technischen Infrastruktur wird auf eine möglichst nachhaltige Bauweise geachtet. So wird die Beleuchtung im Supermarkt und bei den gedeckten Parkplätzen mit LED-Leuchten realisiert. Diese haben eine höhere Lebensdauer, benötigen weniger Energie und geben auch weniger Wärme ab als andere Leuchtmittel. Kühlmöbel der neuesten Generation sorgen mit ihrer hohen Effizienz für eine weitere Energieeinsparung. Die Abwärme der gewerblichen Kälte wird für den Heizkreislauf des Supermarkts genutzt. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage realisiert, welche einen grossen Teil des Energiebedarfs von Supermarkt und Chickeria abdeckt.

 

Ostschweizer Architekturbüro als Baupartner

Mit der Planung und Bauleitung wurde das Architekturbüro RLC Architekten aus Rheineck von der Migros Ostschweiz beauftragt. Dieses ist für die gesamte Organisation und den Ablauf der Bauarbeiten verantwortlich. Die Bauleitung setzt gemeinsam mit den beauftragten Unternehmen, die zum grossen Teil aus der Region stammen, alles daran, die Immissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst klein zu halten und die Arbeiten so rücksichtsvoll wie möglich zu organisieren.