Navigation

Migros - Ein M besser

Die kulinarische Schweiz abseits von Käse und Schokolade - 17.07.2016 Die kulinarische Schweiz abseits von Käse uns Schokolade

Gossau - Erzählt man beim Reisen im Ausland, man komme aus der Schweiz, ist eine der ersten Aussagen des Gegenübers jeweils: «Ah, die Schweiz. Käse und Schokolade, hm?» Und klar, die beiden grossen Schweizer Exportgüter – wenn’s ums Kulinarische geht – lassen sich auch aus dem hiesigen Alltag kaum wegdenken. Dass die Schweizer Küche aber noch viel mehr Spezialitäten zu bieten hat, ist vielen nicht bekannt. Wir haben ein paar dieser unbekannteren Gerichte der Schweizer Küche für Sie gesammelt.

Schweiz_Wochen_quer-16zu91.jpg

Erzählt man beim Reisen im Ausland, man komme aus der Schweiz, ist eine der ersten Aussagen des Gegenübers jeweils: «Ah, die Schweiz. Käse und Schokolade, hm?» Und klar, die beiden grossen Schweizer Exportgüter – wenn’s ums Kulinarische geht – lassen sich auch aus dem hiesigen Alltag kaum wegdenken. Dass die Schweizer Küche aber noch viel mehr Spezialitäten zu bieten hat, ist vielen nicht bekannt. Wir haben ein paar dieser unbekannteren Gerichte der Schweizer Küche für Sie gesammelt.

Gehacktes mit Hörnli kann als ein Klassiker der Schweizer Küche bezeichnet werden. Im Moment wird er wohl gerade wieder in unzähligen Pfadi-, Jungschar- und Blauring-Lagerküchen zur Freude der Teilnehmer zubereitet. Die Glaubensfrage: Mischt man das Apfelmus mit den Hörnli oder isst man es separat vorher oder nachher?

Was viele Schweizer nicht wissen: Salzige Fladen (oder Wäiä oder Kuchen oder Tülä) ist etwas typisch Schweizerisches. Ob mit Käse und Zwiebeln oder Spinat und Ei: Kaum eine Schweizer Küche, die sich nicht hin und wieder dieses Klassikers bedient. 

Ebenfalls typisch schweizerisch sind Birnenbrot und Birewegge. Letzteres ist vor allem in Luzern eine Spezialität. Gegessen mit viel Butter – ein Traum.

Obwohl auch in Deutschland unter dem Namen “Roulade” bekannt, kann der Fleischvogel trotzdem als Schweizer Spezialität bezeichnet werden. Bereits seit dem 18. Jahrhundert erfreuen die eingerollten Rindsplätzli in ihrer heutigen Form unsere Schweizer Gaumen.

Cervelat - hier aufgeführt als Stellvertreter unserer vielfältigen Wurstkultur. Ob Schüblig oder Landjäger, Saucisson vaudoise oder St.Galler Bratwurst. Die Auswahl ist gross, die Würste sind fein.

Blätterteig-Pastetli – kaum ein Gericht ist schweizerischer. Klassischerweise gefüllt mit Brätchügeli und serviert mit Erbsli und Rüebli sind sie hierzulande weitbekannt und beliebt.

Bei den Desserts sticht vor allem die klassische süsse Roulade hervor. Oft mit Beeren gefüllt, ist das Aufrollen dieser Spezialität jedes Mal eine Herausforderung. Im Ausland gibt es sie tatsächlich als auch als Snack am Kiosk zum mitnehmen. Man findet sie unter dem Namen «Swiss Rolls». 

Was es salzig gibt, können wir natürlich auch süss: Süsse Fladen, meist mit Früchten sind aus vielen Schweizer Küchen ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Vor allem Freitags: Am früher strikt fleischlosen Tag wird noch heute viel auf Fladen zurückgegriffen.

Übrigens: In der Migros sind zurzeit Schweizer Wochen. Entdecken Sie bis zum ersten August im Migros Restaurant oder im Take Away, welche Köstlichkeiten die Schweiz zu bieten hat.