Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Die Haltungsarten von Hühnern

Lernen Sie mehr über die verschiedenen Haltungsarten der Hühner. Über die Unterschiede zwischen Demeter, Bio und Freilandhaltung.

Demeter Schweiz

Es ist das älteste Öko-Label und verfügt über sehr strenge Richtlinien. Wer Demeter-Lebensmittel einkauft, weiss, dass dahinter eine konsequent naturnahe Landwirtschaft und Verarbeitungsweise steht. Die Pluspunkte der Demeter-Qualität sind:

  • 100 Prozent Bio-Futter mit 20% hofeigenem Futteranteil (ab 2050 mind. 50%
  • Erlaubt in der Verarbeitung sind nur wenige absolut notwendige Zusatzstoffe und Prozesshilfstoffe
  • Keine Homogenisierung, keine Jodierung, kein Nitritpökelsalz sowie keine naturidentischen, synthetisch hergestellten Aromen
  • Wesensgemässe Haltung und Fütterung der Tiere (keine kupierten Schnäbel, Krallen oder Flügel bei Hühnern und Kühe und Milchkühe behalten ihre Hörner)
  • Für jede Legehenne muss ein männliches Küken mit aufwachsen
  • Bei Legehennen ist nur Freilandhaltung erlaubt mit einer maximalen Herdengrösse von 250 -500 Tieren (max. 2000 Tiere bei entsprechendem Auslaufmanagement)
  • Naturwabenbau in der Imkerei
  • 10 % landschaftsökologische Massnahmen

Bio

Die Hühner auf den Bio Betrieben werden besonders artgerecht gehalten und verbringen viel Zeit unter freiem Himmel. Des Weiteren weisen Bio Betriebe folgende Eigenschaften auf:

  • Im Vergleich zu den konventionellen Haltungsarten besteht ein erhöhter Scharraum-Anteil.
  • Bei der Fütterung besteht ein explizites GVO-Verbot (GVO = gentechnisch veränderte Organismen). Des weiteren dürfen keine synthetischen Aminosöuren und Enzyme verwendet werden. Eine tägliche Körnergabe in die Einstreu ist obligatorisch.
  • Weideland von 5 m² pro Huhn.
  • Die Hühner müssen bei geeignetem Wetter spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Ganztägiger Auslauf im gedeckten, wettergeschützten Aussenklimabereich (auch Wintergarten genannt).
  • Pro Stall dürfen nicht mehr als 2'000 Legehennen gehalten werden. Werden pro Produzenten-Betrieb mehr als 2'000 Legehennen gehalten, müssen diese auf mehrere Gebäude verteilt werden.

 

Weitere Informationen:

Freilandhaltung

Die Hühner werden im artgerechten Stall mit Tageslicht, Einstreu, Sitzstangen und Legenestern sowie einem Freilandbereich gehalten. Betriebe mit Freilandhaltung weisen weiter folgende Eigenschaften auf:

  • Weidefläche von 2.5 m² pro Huhn.
  • Bei geeignetem Wetter müssen die Hühner spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Die Ställe verfügen über einen Schlechtwetterauslauf (Wintergarten). Hierbei handelt es sich um einen gedeckten, wettergeschützten Frischluftbereich, welcher den Hennen ab 10:00 h zur Verfügung steht.