Navigation

Migros - Ein M besser

Daniela Häberli

Informationen aus der ersten Hand: lesen Sie den Erfahrungsbericht unseres Supply Chain Management Trainees.

daniela_haeberli-16-9.jpg

Daniela Häberli (28) absolvierte ein Bachelorstudium in Biomedizinischen Wissenschaften an der Universität Fribourg und danach ein Masterstudium in Betriebswirtschaftslehre. Schon während des Studiums schnupperte sie Migros-Luft als Aushilfe im M-Take Away in der Genossenschaft Migros Aare. Als Supply Chain Management Trainee hat sie nun den Einstieg in die Arbeitswelt nach dem Studium geschafft. Einen Ausgleich findet sie beim Joggen und Badminton spielen, ihre Leidenschaft gehört jedoch dem Reisen.

In welcher Unternehmung bist du zurzeit im Einsatz? Was sind dort deine Haupttätigkeiten und Aufgaben?

Zurzeit bin ich in der Genossenschaft Migros Aare im Einsatz. Die Projekte sind sehr vielfältig. Ich arbeite mit an einem Genossenschafts-übergreifenden Pilotprojekt der koordinierten Beschaffung, an einem Projekt zur Optimierung der Supply Chain für die Migros Gastronomie. Ich wirke bei den Berechnungen der Prozesskosten mit und bin verantwortlich für ein Projekt im Bereich der Zertifizierung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Wie geht es bei dir nun weiter?

Nach meinem ersten Stage bei LeShop.ch, jetzt in einer Genossenschaft, werde ich meinen dritten Stage wahrscheinlich beim MGB (Migros-Genossenschafts-Bund) oder in einem Verteilzentrum absolvieren. So ist sichergestellt, dass wir einen möglichst umfassenden Einblick in die M-Supply Chain haben. Nach dem Trainee-Programm ist es sicherlich mein Ziel bei der Migros zu bleiben.

Was sind die Sonnen- und die Schattenseiten des Trainee-Programmes?

Für mich ist dieses Trainee-Programm nach wie vor der optimale Berufseinstieg. Darum gibt es für mich soweit auch nur Sonnenseiten. Das Trainee-Programm bietet eine optimale Möglichkeit zu entdecken, was mir am besten gefällt und wo meine Stärken liegen. Ausserdem kann ich während der Zeit als Trainee viele wertvolle Kontakte knüpfen. Als Trainee bei der Migros wird man gefordert, kann Verantwortung übernehmen und neue Ideen einbringen, anderseits erhält man die Chance viel Neues zu lernen. Durch die gezielte Planung der drei Stages in den unterschiedlichen Bereichen der Migros ist es möglich einen umfassenden Einblick in die M-Supply Chain zu erlangen. Zudem sind die Aufgaben sehr vielfältig und man erhält Einblicke in eine Vielzahl von Gebieten, die so wahrscheinlich nur als Trainee möglich sind.

Was macht die Migros zu einer einzigartigen Arbeitgeberin?

Dank den über 50 Unternehmen ist die Migros-Gruppe einzigartig und sehr vielfältig. Weiter vertritt die Migros Werte, hinter welchen ich vollumfänglich stehen kann. Ich schätze mein Arbeitsumfeld und die Offenheit meiner Arbeitskollegen sehr.

Was braucht es, um als Trainee bei der Migros erfolgreich zu sein?

Aufgrund der Vielfalt an Kulturen, Menschen, Interessen und Aufgaben braucht es ebenso viel Sozialkompetenz wie Fachkompetenz. Man sollte neugierig sein, Herausforderungen lieben und offen sein für neue Ideen. Bedeutend sind auch Eigeninitiative und natürlich ein grosses Interesse am Detailhandel.

Mehr zum Thema