Navigation

Migros - Ein M besser

01.05.2018 - Medienmitteilungen Baustart für Migros Bütschwil

Gossau - Am 7. Mai beginnt die Migros Ostschweiz mit den Bauarbeiten für den neuen Migros Supermarkt an der Landstrasse 41 in Bütschwil. Die Eröffnung ist für den 19. Juli 2018 vorgesehen.

Gossau, 1. Mai 2018 – Dem Ziel, der Bevölkerung in Bütschwil und Umgebung einen attraktiven Supermarkt mit einem vielfältigen Sortiment für den Tages- und Wocheneinkauf zu bieten, ist die Migros Ostschweiz mittlerweile sehr nahe. Nach Abschluss der planerischen Vorarbeiten fällt am 7. Mai der Startschuss für den Innenausbau der Migros Bütschwil. „Dank der termingerechten Übergabe durch die Eigentümer können wir wie geplant starten“, sagt Dominik Oehler, Gesamtprojektleiter Bau bei der Migros Ostschweiz, und ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen für den Grundausbau ist sehr gut.“ In den oberen Stockwerken des Neubaus erstellt die Bauherrin Immobilien Rietwis AG elf moderne Wohnungen mit zweieinhalb bis viereinhalb Zimmern.


Die rund 500 m2 grosse Verkaufsfläche wird von einer einladenden Frischeabteilung geprägt sein, die dank des breiten Angebots an Früchten und Gemüse Marktstimmung aufkommen lässt. Die Aufbackstation vor Ort beschert den Kundinnen und Kunden ofenfrisches Brot bis Ladenschluss. 30 Parkplätze vor dem Eingang und 8 weitere in der Tiefgarage tragen zum Einkaufskomfort bei.

Nachhaltigkeit im Fokus
Für einen ressourcenschonenden Betrieb des Supermarkts sorgen die Beleuchtung mit LED-Spots und -Röhren, die Verwendung von Kühlmöbeln der neuesten Generation und die Nutzung der Abwärme der gewerblichen Kälte im Heizkreislauf. Wo immer möglich, werden ökologische Baustoffe verwendet. Die Migros Ostschweiz setzt gemeinsam mit den beauftragten Unternehmen, die zum grossen Teil aus der Region stammen, alles daran, die Immissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst klein zu halten und die Arbeiten so rücksichtsvoll wie möglich zu organisieren. Insgesamt investiert die Migros Ostschweiz rund zwei Millionen Franken und schafft acht Arbeitsplätze.