Navigation

Migros - Ein M besser

20.02.2018 - Medienmitteilungen Siegerprojekt stellt Weichen für ein neues integratives Stück Stadt

Schönbühl - Migros Aare und Stadt Bern haben heute die Projektidee für die Neuorganisation und Umgestaltung der Migros Marktgasse vorgestellt: Das Projekt der Arbeitsgemeinschaft Fiechter Salzmann Architekten aus Zürich und Bellorini Architekten AG aus Bern bildet nun die Grundlage zur Erarbeitung der Überbauungsordnung.

Das heutige Angebot am Standort der Migros Marktgasse in Bern und die Gestaltung der Verkaufs- und Gastronomieflächen entsprechen nicht mehr den heutigen Kundenbedürfnissen. Weiter besteht grosser Erneuerungsbedarf hinsichtlich der Gebäudesubstanz und der Haustechnikanlagen. Zudem ist die Migros-Klubschule per Ende 2016 in die «Welle 7» beim Hauptbahnhof umgezogen, wodurch grosse Flächen verfügbar wurden. Einige davon werden derzeit von verschiedenen Drittmietern zwischengenutzt. 
 
Einkaufs-, Wohn- und Arbeitsort mit einzigartiger Identität
Nun will die Migros Aare die Flächen und Formate an der Marktgasse neu organisieren und umgestalten. Mit ihrem Vorhaben plant die Migros Aare die Attraktivität der oberen Altstadt als Einkaufs-, Wohn- und Arbeitsmeile zu stärken und so für mehr Lebendigkeit in Berns Lauben zu sorgen.  
 
Der zentrale Standort mitten in der denkmalpflegerisch geschützten Berner Altstadt bedingt eine äusserst sorgfältige Planung und Projektierung. Um die städtebaulich optimalste Lösung zu finden, führte die Migros Aare einen Studienauftrag durch.  
 
Dabei kam ein Beurteilungsgremium zum Einsatz, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Bern (mit Schwerpunkt Denkmalpflege), der Migros Aare und unabhängigen Experten. Dem Studienauftrag voraus ging ein intensiver Dialog und Austausch mit der Stadt Bern, der Denkmalpflege, mit betroffenen und interessierten Organisationen und Leisten sowie der unmittelbaren Nachbarschaft zum geeignetsten Vorgehen sowie zu den Anforderungen an das Vorhaben.  
 
Gemeinderat unterstützt das Vorhaben
Alec von Graffenried, Berner Stadtpräsident, sagt dazu: «Die Innenstadt soll sich vielfältig und lebendig weiterentwickeln. Entsprechend unterstützt der Gemeinderat das Vorhaben der Migros Aare, um die Attraktivität der Altstadt zu stärken und einen Beitrag zu einer denkmalgerechten Weiterentwicklung des Unesco-Weltkulturerbes zu leisten.» 
 
Mit der anspruchsvollen Aufgabe wurden nach einer Präqualifikation fünf qualifizierte Planungsteams betraut. Das Beurteilungsgremium hat einstimmig die Projektstudie der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Fiechter Salzmann Architekten aus Zürich und Bellorini Architekten AG aus Bern zur Weiterbearbeitung vorgeschlagen. 
 
Sorgfältige Herangehensweise
Eine Komposition aus drei unterschiedlichen Höfen und Passagen, welche die Liegenschaften von der Marktgasse zur Zeughausgasse erschliessen und untereinander verbinden, bildet dabei das starke konzeptionelle Element der ARGE Fiechter Salzmann Architekten und Bellorini Architekten AG.  
 
Während der Öffnungszeiten des Einkaufszentrums bewegen sich die Passanten in einer spannenden Abfolge von Räumen. Ist das Einkaufszentrum geschlossen, könnte die Durchquerung des Areals über den historischen Hof und Gartenhof weiterhin ermöglicht werden. Für diese qualitative Neuorganisation muss der bestehende Gebäudekomplex im Innenhof aus den 60er-Jahren komplett zurückgebaut werden. Die Gebäude entlang der Markt- und Zeughausgasse bleiben erhalten. 
 
Jean-Daniel Gross, Berner Denkmalpfleger, sagt dazu: «Das Projekt ist das Ergebnis einer sorgfältigen Herangehensweise an die anspruchsvolle Aufgabe. Es überzeugt durch die tiefe Auseinandersetzung mit der Baugeschichte, die von den Architektinnen und Architekten kreativ interpretiert und in einen zeitgemässen Entwurf übersetzt wird. In der Berner Marktgasse wird ein neues passgenaues Stück Stadt entstehen, das sich optimal in die obere Altstadt einfügt.» 
 
Spielraum für verschiedenste Nutzungen
Der rund 3'500 Quadratmeter grosse Migros-Supermarkt ist künftig mehrheitlich im Untergeschoss angeordnet. Das Erdgeschoss soll mit einem reichen Gastronomieangebot und den sorgfältig angelegten Innenhöfen zum Verweilen einladen. In den Obergeschossen sind weitere Verkaufs-, Gastronomie- und Dienstleistungsflächen für unterschiedliche Anbieter angedacht, welche das bestehende Angebot in der Berner Altstadt ergänzen. Daneben können attraktive Stadtwohnungen und/oder andere Beherbergungsmöglichkeiten geschaffen werden. 
 
Anton Gäumann, Geschäftsleiter der Migros Aare, sagt: «Dem Architektenteam ist es gelungen, die komplexen grossflächigen Anforderungen eines Einkaufszentrums in die engmaschige Struktur der Berner Altstadt zu integrieren. Darüber hinaus überzeugt das schlüssige räumliche und architektonische Konzept, indem es uns genügend Spielraum lässt, um die komplexen Anforderungen der verschiedensten Nutzungen erfüllen zu können.» 
 
Weitere Schritte und steter Dialog
Als nächster Schritt wird die Projektstudie in den kommenden Monaten im Detail ausgearbeitet und als Grundlage für die Überbauungsordnung (UeO) und das Baugesuch dienen. Der Erlass der UeO liegt in der Kompetenz des Gemeinderates. Zudem wird während der Projektierung und Realisierung der Dialog und die Zusammenarbeit mit der Stadt Bern, der Denkmalpflege und den betroffenen Organisationen weitergeführt und intensiviert. Zudem werden Anwohnerschaft und Gewerbetreibende im Umfeld des Vorhabens vor Eingabe des Baugesuchs detailliert über das Vorhaben und allfällige Beschränkungen während der Bauzeit informiert.

Geplante Termine
Genehmigung UeO: 4. Quartal 2018
Eingabe Baugesuch: 1./2. Quartal 2019
Start Realisierung: 1. Quartal 2020


Öffentliche Ausstellung der eingereichten Projektstudien
Die Projektstudien der fünf Planerteams werden der Öffentlichkeit in der ehemaligen Turnhalle der Klubschule Migros an der Marktgasse in einer Ausstellung präsentiert:

Mittwoch, 21. Februar, bis Freitag, 9. März 2018,
jeweils werktags 10.00 – 19.00 Uhr, samstags 10.00 – 17.00 Uhr
Turnhalle der Klubschule Migros (Rolltreppe neben Migros-Restaurant benutzen und Beschilderung folgen), Marktgasse 46, 3011 Bern