Navigation

Migros - Ein M besser

12.09.2019 - Medienmitteilungen Ab Sommer 2020: «Fitnesspark Stadelhofen» ersetzt den «Fitnesspark Münstergasse»

Bessere Anbindung an den öffentlichen Verkehr und mehr Trainingsfläche: Die Genossenschaft Migros Zürich (GMZ) plant beim Bahnhof Stadelhofen einen Ersatzstandort für den Fitnesspark Münstergasse.

Der Fitnesspark Münstergasse in der Zürcher Altstadt, unweit vom Grossmünster gelegen, zählt seit fast 20 Jahren zu den Fitnessanlagen der Genossenschaft Migros Zürich. Zum breiten Wellnessangebot mit Sprudelbad und Massagen gehört auch das grosszügige Hamam, bei der Eröffnung das erste seiner Art in der Stadt Zürich. Mittlerweile weist die Anlage einen kostenintensiven Sanierungsbedarf auf. Zudem haben sich die Wellness-Angebote in der Stadt Zürich in den letzten Jahren vervielfacht. Diese zwei Faktoren führen seit gut fünf Jahren zu deutlich rückläufigen Eintrittszahlen im Hamam. Entsprechend prüfte die Genossenschaft Migros Zürich die Möglichkeit eines Ersatzstandorts – mit Fokus auf eine weiterhin städtische Lage mit einer noch breiteren Anbindung an den öffentlichen Verkehr. 

Neuer Standort beim Bahnhof Stadelhofen – ohne Hamam 
In Gehdistanz vom Bahnhof Stadelhofen (180 Meter) und der Tram- sowie Bushaltestellen Opernhaus und Stadelhofen (140 Meter) wurde die Zürcher Genossenschaft an der Hufgasse fündig. Das Baugesuch erfolgte Ende August 2019. Voraussichtlich im August 2020 wird der neue Migros-Fitnesspark Stadelhofen auf drei Stockwerken eröffnen. Auf den Bau eines Hamams wird aufgrund der bescheidenen Erfolgsaussichten verzichtet. Zudem wird es zugunsten einer deutlich grosszügigeren und den aktuellen Fitnesstrends angepassten Trainingsfläche am neuen Standort keine Kinderbetreuung wie im «Kinderparadies» des Fitnessparks Münstergasse mehr geben. Im neuen Fitnesspark stehen den Mitgliedern – nebst der zentralen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leichter erreichbaren Lage – über 350 Quadratmeter mehr Trainingsfläche zur Verfügung. 

Weitere Informationen entnehmen Sie der angefügten Medienmitteilung.