Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

01.02.2021 - Medienmitteilungen Porta Samedan öffnet am 1. Juli 2021 ihre Türen

Gossau/Samedan - In genau fünf Monaten ist es soweit: Die Porta Samedan im Quartier Cho d'Punt öffnet erstmals ihre Türen. Neben dem Migros-Supermarkt und -Restaurant werden zahlrei-che weitere Geschäfte in die Überbauung einziehen. Bereits am 6. Dezember 2020 wurde die Tankstelle Spuntino eröffnet.

Gut integriert: Die Porta Samedan

Samedan/Gossau - Die Bauarbeiten für die Porta Samedan liegen im Zeitplan. Aktuell wird bei der Migros Ostschweiz mit Hochdruck an den letzten Vorbereitungen für den Innenausbau von Supermarkt und Migros-Restaurant gearbeitet, noch im Februar erfolgt der Innenausbaustart für die beiden Formate. Im Restaurant, das über 160 Sitzplätze verfügen wird, sorgt ab 1. Juli nicht nur das feine, frische Angebot an warmen und kalten Speisen und Getränken, sondern auch die Inneneinrichtung für Wohlbefinden. Diese greift traditionell mit den Bergen verknüpfte Gestaltungselemente auf und schafft ein gemütliches Ambiente, in dem man vom Morgen bis zum Abend gerne verweilt. Im 2'200 m2 grossen Supermarkt sorgt neben dem bekannten und beliebten Migros-Sortiment eine Vielzahl an Engadiner Produkten wie verschiedene Käse, Salsiz und natürlich Engadiner Nusstorte für eine unverwechselbare Auswahl. Im Mittelpunkt steht dabei die Frischeabteilung mit ihrem vielfältigen Angebot an Früchten und Gemüse, Molkereiprodukten, Käse, Fisch und Fleisch, an bedienten Theken wie in Selbstbedienung. Blumen, lang haltbare Lebensmittel, Non-Food-Produkte, Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik runden das Sortiment ab. "Unsere Samedaner Teams unter der Leitung von Gjyzele Arifi im Supermarkt und Jochem Poldervaart im Migros-Restaurant freuen sich schon sehr darauf, die Engadiner Kundschaft begrüssen und mit dem jeweiligen Angebot verwöhnen zu dürfen", kommentiert Peter Diethelm, Geschäftsleiter der Migros Ostschweiz. Die Mehrheit der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte bereits vor Ort gefunden werden, so dass die Engadiner Bevölkerung von vielen bekannten Gesichtern begrüsst werden wird.

 

Ökologie und Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmern wichtig

Die Entwicklung der Porta Samedan dauerte vier Jahre und wurde durch Fanzun Architekten, Pfister Immobilien und den Unternehmer Martin Merz vorangetrieben. Die Nachhaltigkeit spielt dabei eine zentrale Rolle. So wird der Bau im Minergie-P-Standard ausgeführt, auf dem Dach entsteht eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 250 kWp.

Für die Umsetzung des Innenausbaus, in dessen Rahmen in den nächsten Wochen Leichtbauwände erstellt, Bodenbeläge verlegt, Malerarbeiten umgesetzt sowie haustechnische Installationen ausgeführt werden, wurden vor allem regionale Unternehmen verpflichtet. Diese stellen auch die grosszügige Mall fertig, die das attraktive Angebot der verschiedenen Geschäfte verbindet. Die gesamte Überbauung ist durch eine unmittelbar vor dem Gebäude gelegene Bushaltestelle sowie eine zweigeschossige, grosszügige Tiefgarage mit rund 240 Parkplätzen erschlossen.

 

Viele einheimische Anbieter ziehen ein

Urs Pfister, Geschäftsleiter der Pfister Immobilien AG, ist sehr zufrieden mit dem bisherigen, planmässigen Projektverlauf – und nicht nur damit: "Ich freue mich sehr, dass zahlreiche Unternehmen aus der Region ihre Chance sehen und Teil der Porta Samedan werden", kommentiert der Projektinitiator und Bauherr.  Neben den beiden Migros-Formaten werden am 1. Juli 2021 unter anderem die Drogeria Zysset, das Schuh- und Outdoorgeschäft S-charpas, Daniel Jenny & Co., eine Boutique für Schweizer Bettwäsche und Küchentextilien und das Fitnessstudio ActivFitness ihre Türen für die Kundinnen und Kunden öffnen.

Bereits im vergangenen Dezember wurde in der Überbauung im Quartier Cho d'Punt die Tankstelle Spuntino eröffnet. Zu deren Angebot gehören neben Treibstoffen, Ölen und Autozubehör ein modernes und gemütlich eingerichtetes Bistro sowie ein grosszügiger Shop. Ab dem kommenden Sommer werden je zwei Portal- und Lanzenwaschanlagen die Infrastruktur für Automobilisten komplettieren.