Navigation

Migros - Ein M besser

23.07.2019 - Produktneuheiten Regionale Produkte: Tendenz weiter steigend

Gossau - Das Programm "Aus der Region. Für die Region." (AdR) der Migros Ostschweiz konnte im ersten Halbjahr 2019 erneut zulegen. Besonders das regionale Früchte- und Gemüsesortiment konnte sich vergrössern.

Seit mittlerweile 16 Jahren fördert die Migros Ostschweiz mit dem Programm "Aus der Region. Für die Region." gezielt regionale Wertschöpfung. Die Kundinnen und Kunden freut das, wie die jüngsten Zahlen zeigen: Von Januar bis Juni 2019 wurden in Ostschweizer Migros-Supermärkten erneut mehr regionale Produkte gekauft als im ersten Halbjahr 2018. Der AdR-Umsatz machte rund 16 Prozent des Gesamtumsatzes im Food- und Frischebereich aus, was einem Wachstum von 6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Das Sortiment, das zwischen Januar und Juni 2019 am stärksten zulegte, ist Früchte und Gemüse.

Drittelsmarke mit regionaler Frische geknackt
Hier wurde beim AdR-Anteil in Bezug auf das Gesamtsortiment die Drittelsmarke geknackt: Jede dritte Frucht und jedes dritte Gemüse stammte von regionalen Früchte- und Gemüsebauern, Produzenten und Lieferanten. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von rund 16 Prozent. Je nach Monat und Frucht- und Gemüsesorte ist gar regionale Vollversorgung der Fall, wie etwa bei AdR-Äpfeln. 13 Hauptlieferanten, wie beispielsweise der Kesswiler Familienbetrieb Knup Beeren, liefern frische Vitamine für die Ostschweizer Haushalte. Die meistverkaufte Frucht aus der Region war im ersten Halbjahr 2019 der Gala-Apfel. Die Gründe für den Zuwachs liegen insbesondere in der guten Erntesaison 2018, in welcher das Wetter Schweizer Früchte und Gemüse optimal gedeihen liess.

Klare Richtlinien und regelmässige Kontrollen
Derweil bleiben die Anforderungen an AdR-Produkte unverändert: Nicht zusammen-gesetzte Produkte wie etwa Früchte und Gemüse oder Milch müssen zu 100 Prozent aus der Region stammen. Bei zusammengesetzten Produkten muss der Hauptbestandteil zu 100 Prozent aus der Region kommen, das gesamte Produkt zu mindestens 75 Prozent. Nur Zutaten, die in der Region nicht erhältlich sind, dürfen von ausserhalb der Region stammen. Ein AdR-Himbeerjoghurt etwa besteht aus Beeren und Milch aus der Region, der Zucker kommt aus der Schweiz. Die Einhaltung des AdR-Reglements wird regelmässig streng kontrolliert – nicht nur durch die eigene Qualitätssicherung, sondern auch durch eine unabhängige externe Zertifizierungsstelle.

 

Über "Aus der Region. Für die Region."
Das Programm wurde 1999 von der Genossenschaft Migros Luzern lanciert. Seit 2003 sind AdR-Produkte auch in der Ostschweiz erhältlich und ihre Beliebtheit nimmt weiter zu. Basis für den Erfolg bilden über 1500 AdR-Artikel – und damit die mehr als 4000 Bauernfamilien, Produzenten und Lieferanten aus der Region, die mit Leib und Seele hinter ihren Produkten stehen. Durch den Kauf von AdR-Produkten unterstützen Konsumenten unmittelbar die heimische Wirtschaft und helfen mit, Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Weitere Informationen zum Programm unter ausderregion.ch